Il contenuto di questa pagina richiede una nuova versione di Adobe Flash Player.

Scarica Adobe Flash Player

 
 

 

 

Tauchen

Die Küste Elba’s ist bekannt für die Schönheit des Meeresgrundes: Es gibt eine Unzahl an Tauchplätzen und jeder verdient mehr als einen Tauchgang, um alle Details zu sehen.


immersioni

Fonza 1
Tiefe: 3- 40 m
Schwierigkeit: leicht bis schwer
Der Rücken dieser Untiefe ist in südlicher Richtung ausgerichtet und schaut fast aus dem Wasser heraus. Der westliche Teil fällt langsam in den Sand ab, während der östliche Teil senkrecht bis auf 40m abfällt. Die Felswand ist voller Löcher in der große Zackenbarsche, Muränen, Seeaale und Langusten leben und auch rote Edelkorallen sind zu sehen.

Fonza 2
Tiefe: 5 - 45 m
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
Diese Untiefe liegt weiter draußen in Richtung offenes Meer. Auch hier fällt die Steilwand von 4-5 Metern bis auf 45 Meter ab. Auf der östlichen Seite befindet sich in ca 28m Tiefe eine Grotte deren Decke mit roter Edelkoralle bewachsen ist und bei ca 37 Metern eine Grotte in der man oft Garnelen antrifft.

Scoglio Corbella
Tiefe: from 7 - 50 m
Schwierigkeit: eleicht bis mittelschwer
In der unmittelbaren Nähe vom Capo Stella ragen einige Felsen aus dem Meer. Unter Wasser charakterisieren ins Meer gerutschte Felsen und Geröll, die jetzt als Verstecke für Tintenfische, Muränen, Zackenbarschen und anderen kleinen Raubfischen dienen, die Landschaft. Bemerkenswert sind die großen, roten Gorgonien, die auf der östlichen Seite in einer Tiefe zwischen 27-30 Meter zu finden sind. Dieser Tauchplatz wird oft für Nachttauchgänge genutzt.

Scoglio Corbelli
Tiefe: 10 - 40 m
Schwierigkeit: leicht bis mittelschwer
Der Tauchplatz ist von zwei großen Felsen gekennzeichnet und liegt südöstlich der Gemini Inseln. Unter Wasser sind diese zwei Felsblöcke durch einen Canyon, der ca. 12 Meter tief ist, getrennt. Hier sind die Felswände mit gelben Krustenanemonen bewachsen. Die westliche Felswand beherbergt die Verstecke von Tintenfischen und Langusten und ist mit Gorgonien und Schwämmen bewachsen. Ein idealer Tauchplatz für Fotografen.

Sasso che bara
Tiefe: 7 - 35 m
Schwierigkeit: leicht
Der Tauchplatz liegt östlich von Capo Stella, mit dem Schlauchboot wenige Minuten von der Tauchbasis entfernt und bietet ein weiteres komplettes Bild der Unterwasserwelt der Insel. In der Nähe eines großen Steins, der dort wie im Gleichgewicht liegt, ist durch einen großen Felsturm, der von ca 7 Metern bis in eine Tiefe von 35 Meter auf den sandigen Meeresgrund herabragt, charakterisiert. An Grund liegt ein hölzernes Wrack. Die Wände sind mit gelben Krustenanemonen, gelben Gorgonien, Schwämmen und falschen Korallen bewachsen.

Scoglio Triglia
Tiefe: 15 - 35 m
Schwierigkeit: leicht
Die kleine Felsinsel, die praktisch direkt vor Marina di Campo liegt, ist bekannt für die betende Madonna, die in einer Tiefe von ca 18 Metern zu finden ist. Oft wird dieser Tauchgang während der Taufe der neuen Taucher betaucht. Der Tauchplatz bietet einen großen Fischreichtum, welcher von Seeaalen, Muränen und braunen Drachenköpfen geprägt ist. Oft werden auch Zahnbrassen und Barrakudas gesichtet.

Secca della Focacciola
Tiefe: 3 - 25 m
Schwierigkeit: leicht
Die Untiefe liegt südöstlich der Gemini Inseln und hat viele Höhlen und Kluften, welche ein atemberaubendes Spiel von Licht und Schatten bieten. Hier leben neben Muränen und Seeaale, auch Tintenfische und Mönchsfische, die uns während unseres Tauchganges begleiten. Auf dem sandigen Übergang, der die Gemini Inseln von der Untiefe trennt, steht ein Denkmal für den Apnoetaucher Jacques Mayol, der jahrelang auf Elba gelebt hat.

Neben diesen hier vorgestellten Tauchplätzen, gibt es noch viele weitere – aber wir hoffen mit Euch bald dort zu tauchen.

Für Gruppen von mindestens 8 Personen besteht nach Voranmeldung die Möglichkeit in Pianosa zu tauchen.

   
 
All rights reserved Sottolonda Diving Center srl - P.IVA: 01652150499 - www.sottolonda.it - elba@sottolonda.it